Sonntag, 2. März 2014

Eine Flußlandschaft

... stand als nächste Arbeit nach dem "Fenster" an. Schon seit September liefen dazu die Vorarbeiten. Der Plan war, fortlaufend über alle  Quilts in Höhe von 10 cm eine 6 cm breite Straße laufen zu lassen. Der Steinestoff allerdings erwies sich als ungeeignet, da die Steine im Verhältnis zur geplanten Größe des Quiltes zu groß waren. Oberhalb sollten 20 cm und unterhalb wie schon erwähnt 10 cm sein. Das ergab dann eine Höhe von 36 cm.  Und so entschieden wir uns letztendlich für eine Landschaft mit Fluß.  Dieser sollte 6 cm breit sein. Es war auch erlaubt, ihn  nur teilweise zu zeigen. Nur rechts und links sollte das Maß stimmen - wegen des Übergangs zu den anderen Quilts. In der Breite sollte es ca. 48 cm sein. Nach unten konnte man "ausbrechen", wenn man wollte. An mehreren Sonnabenden in Büßleben und in Heimarbeit nun entstanden unsere Quilts, die am Sonnabend fotografiert werden konnten. Noch fehlen vier Quilts.
Nachfolgend die fertigen Quilts und einige Infos dazu.
 
 
Angelika hatte vor einigen Jahren einen kleinen Workshop zur Gestaltung eines Waldes in Anlehnung an Bernadette Mayr vorbereitet und profitierte bei ihrem Quilt von ihrer Erfahrung. Mit vielen Details wie die Halme links, das Gras am Uferrand oder dem Nadelbaum bringt sie Spannung in das Bild. Sie hat den Steinestoff, den wir in kleinen Mengen einsetzen sollten, wunderbar als Begrenzung verwendet.
 
 
Dagmar hat den Quilt noch nicht beendet. Sie mußte die Steinteile an der Seite noch einmal abtrennen, um eine neue Idee umsetzen zu können. Die Idee, einen See dazustellen, fanden wir alle faszinierend. Seht Ihr die vielen Menschen an der Reling winken? Schaut nur die Wellen, die das Sogwasser hinterläßt. Sind die nicht toll getroffen? Und die vielen Sandbänke und die Berge im Hintergrund, sehr abwechslungsreich ist der Quilt.
 
 
Katrins Quilt knallt durch das kräftige Rot. Die Mohnblumen sind dreidimensional. Auch die gefilzten Büsche und Bäume beleben den Quilt ungemein. Auch hier sind die Steine wieder Bestandteil der Uferbegrenzung. Die hügelige Landschaft wirkt sehr interessant, hat man doch den Eindruck, daß man weit laufen muß, um an dem Ort anzulangen, der am Horizont zu sehen ist.
 
 
Maria hat gleich vier (!) Flußlandschaften gearbeitet. Dabei hat sie die vier Jahreszeiten im Wald darstellen wollen. Als erstes kommt natürlich der Frühling. Die Blüten sind auch dreidimensional. Einige sind schon abgefallen und liegen im Fluß. Diese sind durch aufgenähte Perlen dargestellt. Alles wirkt so leicht durch die pastelligen Töne.
 

Nun also der Sommer. Bunt mit den vielen Farben der Blumen und Felder und mittendrin der ruhig dahinfließende Fluß.
 

Der Herbst bringt die Blätter zum Fallen, die dann wieder im Fluß landen. Alles sieht schon ein wenig ruhiger aus und die Farben werfen wieder gedämpfter.


Und der Winter taucht alles in ein silbriges Licht, wie es auch von den Bäumen widergespiegelt wird.  Alle Quilts sind nach unten hin abgerundet.
 
 
Petra hat sich von der Provence inspirieren lassen und Lavendelfelder zum Leben erweckt. Diese stehen im Sommer in voller Blüte. Der Himmel ist wunderbar blau und man meint, den Lavendel riechen zu können. Die Steine sind in der Mauer versteckt und einige Brocken liegen auch im Bachlauf, der das Feld teilt. Der Quilt ist komplett bequiltet.
 
 
Endlich eine Landschaft mit Häusern, mögen sich einige denken. Regina hat viele kleine Häuser frei aufgenäht und ihnen mit Türen und Fenstern auch Details gegeben. Farblich scheint es eine fröhliche Stadt zu sein. Und im Grünen dazu, denn Regina hat auch viele Bäume gearbeitet. Und wer mal raus will, kann in die nicht weit gelegenen Berge fahren.
 

Uta hat nicht nur einen Wald genäht, sondern auch  Felder, Berge und sogar eine kleine Sandbank im Fluß. Dieser Quilt ist eher ungewöhnlich, arbeitet Uta doch meist geometrisch. Schlecht zu erkennen sind die vielen handgestickten Blumen und Gräser.
 
Leider habe ich kein Foto, wo alle Quilts nebeneinander liegen. Dazu haben wir nicht die nötige Ausrüstung. Natürlich haben wir sie schon mal ausgelegt. Für die Anordnung gibt es ja unzählige Varianten. Schön wäre es, wenn wir unsere Arbeiten mal in einer Ausstellung präsentieren könnten. Leider sind alle Anstrengungen in dieser Richtung noch nicht von Erfolg gekrönt gewesen.  
Es war wieder ein spannendes Projekt, bei dem sich einige in ihrer Arbeitsweise treu geblieben sind, aber auch wieder Neues probiert wurde.
 
ArteP

Kommentare:

  1. Wooow, wunderschöne Flusslandschaften sind entstanden...ich bin begeistert...und könnte nicht sagen welches mir am Besten gefällt, denn sie allesamt klasse gelungen...

    *.:。✿*Herzlichen Gruß Klaudia*✿。.:*
    *✿*.:。: .*✿* *✿*.:。: .*✿* *✿*.:。: .*✿*

    AntwortenLöschen
  2. Schön sind sie geworden. Da muss ich mich ja noch anstrengen. Aber noch bin ich nicht die Letzte.
    LG

    AntwortenLöschen
  3. Alle Projekte sind toll anzusehen. Jetzt muß es aber mal mit einer Ausstellung klappen. Also Mädels, strengt euch an und geht auf Akquise. An alle Grüße von ReLa

    AntwortenLöschen
  4. Ein ganz tolles Projekt!! Ich bin begeistert, wie unterschiedlich die kleinen Quilts doch gearbeitet wurden.... die solltet ihr wirklich einmal ausstellen!
    Liebe Grüße
    Trudi

    AntwortenLöschen
  5. I certainly agree to some points that you have discussed on this post. I appreciate that you have shared some reliable tips on this review.

    AntwortenLöschen

Hinweis zur Kommentarfunktion:
Mit Abschicken des Kommentares erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber gespeichert werden. Du kannst den Kommentar jederzeit selber wieder löschen, oder durch mich entfernen lassen.

Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du unsere Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de gelesen hast und akzeptierst.
Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht. Darüber hinaus behalte ich mir vor, nach eigenem Ermessen Kommentare zu löschen.