Montag, 3. April 2017

Das neue Projekt

... nimmt so langsam Formen an. Nach einer Idee von Pia Welsch sollen kleine Landschaften mit einer Kantenlänge von 10 cm Quadrat Ausgangspunkte für eine Quiltarbeit sein. Diese Quadrate werden auf eine Raster von ebenso großen Quadraten gelegt.  Liegen die Position der Motive fest, wird eines davon als Hauptmotiv genommen und es wird auf die Oberfläche des Stoffes übertragen. Gut zu erkennen ist dieses Prinzip auf der Arbeit von Regina.
 
 
Sie hat sich für die Heißluftballone entschieden. Innerhalb des 10 cm  Rasters wird dann in Abständen von 5 cm jeweils gequiltet / nicht gequiltet. Unterbricht eine Motivlinie dieses strenge Raster, passiert dieser Wechsel auch innerhalb der Quadrate. Hier wird es dann richtig kompliziert. Könnt Ihr erkennen, was ich meine? Regina hat hier schon einmal die Umrisse der Heißluftballone in Szene gesetzt.
 
 
Angelika hat sich für ein Motiv aus der Region entschieden und ist dabei, ein Foto eines Turmes im Mondlicht umzusetzen. Das Raster ist in 5 cm Abständen aufgenäht. Die dunklen Linien sind übrigens ein Hilfsstift, der auf Wärme reagiert und am Ende nicht mehr zu sehen ist. Der Turm ist schon deutlich zu erkennen.
 
 
Dagmar will eine Unterwasserlandschaft gestalten und hat einen wunderschönen Stoff dafür gewählt. Auch die Quadrate dazu sind zauberhaft. Sie hat die die 5 cm Hilfslinien mit Reihgarn "gezogen".
 
 
Petra will auch einen Turm arbeiten,  einen nach Hundertwasser. Da es aber bei der Detailfülle sehr schwierig ist, das strenge Raster von quilten/nicht quilten einzuhalten, hat sie Details aufgenäht und quiltet nur in deren äußeren Bereichen. Auch sie hat ein Raster von 5 cm aufgenäht..
 
 
Uta hat schon tolle Ideen zu den Quadraten entwickelt, die sie nun noch zu einer Landschaft im Hintergrund entwickeln muß. Wahrscheinlich wird es das Muster des Quadrates mit dem Berg.
 
 
Soweit unsere ersten Resultate. Unseren Monatstermin konnten einige nicht wahrnehmen - sie waren in Prag zum Patchworkmeeting. Wir sind schon sehr gespannt auf ihre Berichte.
Wir hoffen, Euch in vier Wochen neue Resultate zeigen zu können. Also bis dann!
 
Artep