Freitag, 11. Mai 2018

Beendet

... und präsentabel sind nun die Arbeiten an den Quilts zu unserem letzten Thema. Wie nicht anders zu erwarten, sind die Interpretationen zum Thema

 

... wieder sehr vielfältig, von eher schlicht zu eher ausladend. Nicht breiter als 30 cm und zwischen 60 cm und 90 cm lang, und das im Hochformat - das waren die Vorgaben. Alles andere konnten wir selbst entscheiden. Schaut selbst, was sich jede so einfallen lassen hat.

Angelika wählte als Grund einen Zeitungsstoff und brachte einzelne Buchstaben darauf an. Diese fallen sozusagen aus der Zeitung und dem Rahmen.



Dagmar arbeitete sich mit verschiedenen Schrifttypen durch das Alphabet und mischte dann einen Buchstabensalat an. (Wer Probleme beim Lesen des Textes hat - die Lösung findet Ihr am Ende des Postes.)


Elke hat sich verschiedene Buchstabenvorlagen bestellt und diese mit Textilfarbe auf einen weißen Untergrund aufgebracht. Mittlerweile ist das Binding befestigt.


 

Franziska schwärmt für den Jugendstil. Dieses Wort hat sie dann jugendstilgerecht in Buchstaben und Motive umgesetzt.

 
 
Heike wählte wie auch Angelika und Elke Buchstaben der Vornamen von Familienmitgliedern. Als Untergrund diente ein selbstgestalteter Stoff.
 

 
 
Petra setzte Schriftstücke in den Vordergrund, die fortlaufend und zeilenübergreifend in Druckbuchstaben geschrieben wurden. 
 
 
 
Regina hatte sich schon ziemlich zeitig für Varianten des ersten Buchstabens ihres Vornamens entschieden.
 
 
 
 
Wie versprochen, folgt hier noch die Auflösung dieses geschriebenen Textes von Dagmar. Sie hat sich von der Annahme leiten lassen, daß unser Gehirn beim Lesen ständig Hypothesen über den Inhalt aufstellt. Man sagt, daß, wenn der erste und der letzte Buchstaben am richtigen Platz stehen, das Verstehen recht schnell geht. Versucht es einmal!
 
 
 Diesen Text kann jeder leicht lesen. Unser Gehirn ist schon ziemlich genial.
 
Interessant, nicht wahr? Was aber ist, wenn das Wort Milchmädchenrechnung ist? Oder jedes andere, aus mehreren Silben bestehende und eher nicht so gebräuchliches Wort? 
 
Vergangenen Sonnabend haben wir uns das neue Thema besprochen. Nicht so leicht, verschiedene Ansprüche unter einen Hut zu bekommen: traditionelle Blöcke, die nicht vollflächig angeordnet werden sollen. Einer allerdings soll aus dem Rahmen fallen. Daher das Thema "Einer tanzt aus der Reihe". Ob Maschinen- oder Handquilting, das kann jede für sich selbst entscheiden. Die Größe ist auf einen Quadratmeter beschränkt. Na dann mal los!
 
ArteP

Kommentare:

Hinweis zur Kommentarfunktion:
Mit Abschicken des Kommentares erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber gespeichert werden. Du kannst den Kommentar jederzeit selber wieder löschen, oder durch mich entfernen lassen.

Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du unsere Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de gelesen hast und akzeptierst.
Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht. Darüber hinaus behalte ich mir vor, nach eigenem Ermessen Kommentare zu löschen.