Sonntag, 9. Oktober 2016

Die QuilThuerer

... können zu einer weiteren Ausstellung einladen. Dieses Mal stellen wir in der Michaeliskirche in Erfurt aus. Bereits am vergangenen Mittwoch fand die feierliche Eröffnung statt. Wir zeigen einen Querschnitt der gemeinsam geplanten Arbeiten unserer Gruppe QuilThuer, aber auch individuelle Arbeiten der Gruppenmitglieder.

Zu sehen sind zwei Quilts zu unserem ersten gemeinsam bearbeiteten Thema "Licht und Schatten" aus dem Jahre 2008. In der Mitte hängt eine Gemeinschaftswerk, bei dem wir zum Thema Watercolor arbeiteten.

 
Dann sind natürlich unsere "Grüne Bänder" zu sehen - ein Thema aus dem Jahre 2011/2012.
 
 
Dem Thema Wasser, im Besonderen dem Fluß, widmeten wir uns 2013/2014. Dafür mußte ein 6 cm breiter blauer Stoff in gleicher Höhe durchgehend gearbeitet werden.
 
 
Außer den Gruppenarbeiten hängen auch Einzelarbeiten verschiedenster Techniken. Hier will ich von jeder eine Arbeit zeigen.
 
Angelika stellt neben dem Quilt "Licht und Schatten" auch ihre Interpretation von Lyonel Feiningers Kirche aus.
 
 
Dagmar wählte ihren Quilt zum Thema "Optische Illusionen" aus.

 
Elke entschied sich für  die Arbeit zu unserem letzten Thema. Dafür nutzte sie ihre selbstgefärbten Stoffe und ihre tollen Fähigkeiten beim freien Quilten.
 

Franziska belegte im Sommer einen Kurs in Wahlsdorf zum Drucken und Stempeln und kann ihren faszinierenden  Quilt "Herbarium" nun auch hier zeigen.


Heike steuerte ihren Künstlerquilt nach einem Motiv von Georg Mucha bei.

 
Von Katrin hängt leider nur der Beitrag zum "Fluß".
 
 
Maria verarbeitete viele bunte Stoffstücke zu einem harmonischen Ganzen.
 
 
Petra stellt den im vergangenen Jahr beendeten Quilt nach Gartenmotiven von Claudia Hasenbach aus.
 
 
 
Reginas Quilt zieren viele, sehr viele Inchies. Einige scheinen aus dem Rahmen zu fallen, was dem Quilt auch den Namen gab.
 
 
Uta zeigt den in und nach einem Kurs mit Jana Sterbova gefertigten Quilt zum freien Arbeiten. Die Quiltarbeit erledigte sie mit der Hand.
 
 
Wer noch mehr Werke unserer Gruppe sehen - die Ausstellung ist bis zum 24.Oktober zu den Öffnungszeiten der Kirche zu besichtigen.
 
Gestern besuchte unsere Gruppe eine Ausstellung in Meiningen. In der dortigen Volkshochschule fand die Präsentation der Ergebnisse der dreijährigen Aus- und Weiterbildung zum Kursleiter für textiles Gestalten statt. Heike besuchte diesen Kurs und so wollten wir uns die Werke aller ansehen.
 
 
In dieser Ausbildung werden Fähigkeiten und Fertigkeiten im Weben, Filzen, Patchwork, Klöppeln, Applizieren, Sticken, freien Häkeln, Papierschöpfen und Färben entwickelt. Die Abschlußarbeit stand unter dem Motto "Am seidenen Faden ". Hier ein Bild von Heikes Arbeit - natürlich in der Patchworktechnik.
 
 
In den Klassenräumen waren Mappen mit Skizzen, Entwürfe und fertige Arbeiten zu sehen. Leider mußten diese nach Präsentationsschluß wieder entfernt werden, um den weiteren Unterrichtsbetrieb zu gewährleisten. In den Fluren hängen die größeren Arbeiten, die auch weiterhin zu sehen sein werden. Und als kleines Schmankerl noch eins von mehreren  Kleidern, die es dort zu bewundern gibt.
 
 
Uns haben die Präsentationen sehr gut gefallen. Die Arbeiten waren sehr vielfältig und man konnte gut erkennen, wo die Stärken jeder Einzelnen lagen.
Vielleicht schafft es die ein oder andere, die Ausstellungen zu besuchen. Wenn ja, wünschen wir viel Spaß.
 
ArteP